September 30, 2022

Frische vegane Produkte

Fragt man jemanden spontan, was frische vegane Produkte wirklich bedeuten, fällt es den meisten Menschen schwer eine Beschreibung zu finden. Meist hilft man sich mit Beispielen wie „frisch gepresster Orangensaft“ anstatt „Orangensaft aus der Flasche“. Dasselbe gilt auch für „frische Ananas“ anstatt der „aus der Dose“. Wann haben wir das Gefühl für frische vegane Produkte verloren?

Absolute Frische

Liegt es an unserer Konsumgesellschaft, in der alles möglichst bequem oder wie es  neu heißt, convenient sein muss? Vor nicht einmal 100 Jahren, was bezogen auf die gesamte Menschheitsgeschichte eine sehr sehr kurze Zeitspanne ist, war es noch ganz normal, dass Dinge in unserem Alltag schlecht werden, wenn man diese nicht in einer gewissen Zeit verbraucht hat. Dabei geht es nicht nur um Lebensmittel als Energie für unseren Körper von innen, sondern auch um unsere Pflege von außen.

Heutzutage mutet es uns eigenartig an, wenn Pflegeprodukte wie Shampoo oder Gesichtscremen nicht mindesten ein Jahr haltbar sind. Wir sind es mittlerweile gewohnt, Produkte zu kaufen die schon ein Jahr im Lager und Geschäft standen und immer noch 2 Jahre haltbar sind. Frische vegane Produkte sind da nicht enthalten! Das spannende ist, egal ob es eine günstige oder hochpreisige Marke ist, wir erwarten uns die volle Wirkung, ganz nach dem Versprechen der Industrie.

Ringana Partner Joachim Trauner

Konsumverhalten auf den Prüfstand

Hier hat offensichtlich der Convenient Trend in unserem Konsumverhalten den Hausverstand ausgeschaltet. Ist es denn nicht so, dass nur frische vegane Produkte auch potent sind? Vor allem, wenn man seinem Körper das Beste der Natur gönnen und nicht auf synthetische Stoffe setzen möchte. Wie möchte man die Kraft der Natur nutzen, wenn man Wirkstoffe durch herkömmliche Konservierung zu Inhaltsstoffen degradiert, nur damit das Produkt möglichst lang im Handel stehen kann.

Braucht das der Konsument? Nein. Braucht es der Handel? Ja.

Blütenextrakte sind echte Wirkstoff Wunder, die voller Vitamine und Mineralien stecken. Sie gelten dadurch als wahre Anti – Aging Booster. Der Nachteil ist, dass diese hoch potenten Blütenextrakte gleichzeitig sehr sensibel sind. Im Frühjahr stehen die schönen Marillenbäume in voller Blüte. Doch wenn auch nur schwache Frostnacht herrscht, ist die Ernte schon beeinträchtig! Wie sollen solche sensiblen Stoffe einen herkömmlichen Konservierungsprozess überstehen und nach 3 Jahren immer noch wirksam sein?

Daher ist es schön zu sehen, dass es noch Familienunternehmen gibt, die hier eine Trendumkehr bewirken und frische vegane Produkte herstellen!

Familienunternehmen

Das österreichische Unternehmen RINGANA weiß, die kräftigsten Essenzen der Pflanzenwelt zu Ihrem Vorteil zu nutzen. Das Unternehmen hat ein einzigartiges frische Konzept. Der Einsatz, dieser hoch empfindlichen sekundären Pflanzenstoffe, ist diesem Konzept möglich. Künstliche Konservierungsstoffe oder genetisch veränderte Grundprodukte wird man nicht finden.

Bei jedem Produkt setzt das Unternehmen auf das Zusammenspiel pflanzlicher Wirkstoffe. Dabei gilt es, die Schonung der Ressourcen und die Bewahrung einer lebenswerten Umwelt im Auge zu haben. Frische vegane Produkte, diese umfassen z.B. auch Fairness beim Einkauf von Rohstoffen. Die mikroplastikfreien Produkte, die Ressourcen schonende Verpackung und das einzigartiges Reuse-Konzept, durch das Konsumenten fast 50% CO2 einsparen, ist im Vergleich zu herkömmlicher Pflege, überzeugend. RINGANA, der Hersteller von frische vegane Produkte, garantiert höchste Qualität und absolute frische, weil es zur Natur keine Alternative gibt.

Link auf die Internetseite und den SHOP von dem Frischeparnter von Ringana.

%d Bloggern gefällt das: